Gut Klostermühle – Kraftquelle in der östlichen Mark Brandenburg

We're quite the bloggers

Gut Klostermühle – Kraftquelle in der östlichen Mark Brandenburg

Umgebung vom Gut Klostermühle in Alt Madlitz

Auf der Suche nach einer kleinen Auszeit, weitab von der Geschäftigkeit des Alltags, bin ich bereits vor Jahren auf das Gut Klostermühle in Alt Madlitz gestoßen. Seitdem schenken sich meine beste Freundin und ich zweimal im Jahr eine wohltuende Zeit der inneren Einkehr. Denn Gut Klostermühle ist magisch. Alles beruhigt sich im Inneren. Man weiß intuitiv, dass man einen Ort der Kraft gefunden hat und nicht anders kann, als sich dem Zauber hinzugeben.

 

Geheimtipp unter den Landschaftsgärten

Nach einer Fahrt durch einsame, sanft hügelige Landschaften mit erhabenen Buchenwäldern, weiten Feldern und verschlafenen Dörfern kommt man über eine alte, obstbaumgesäumte Landstraße nach Alt Madlitz. Denen, die eine Liebe zu englischen Gärten hegen, dürfte der Ort vielleicht ein Begriff sein. Denn hier befindet sich mit dem öffentlich zugänglichen, ältesten englischen Landschaftsgarten in der Mark eine kleine Kostbarkeit der Gartenkunst.
Die Eigentümerfamilie Finck von Finckenstein hat den Garten aus seinem Dornröschenschlaf erwachen lassen. Ausserdem hat sie ihren Freund Walter Brune beauftragt, auch dem langsam verfallenden Herrenhaus wieder Glanz und Strahlkraft zu verleihen. Nebenbei verliebte sich der erfolgreiche Architekt Walter Brune auf seinen Spaziergängen um Alt Madlitz in einen verwahrlosten und im Wald versteckten Gebäudekomplex.

Blick auf Gut Klostermühle

Wellness-Resort im Einklang mit der Umgebung

Am Ortsausgang von Alt Madlitz führt ein unauffällig gepflasterter Pfad zum Gut Klostermühle. Es ist heute ein Vier-Sterne-Resort am idyllischen Madlitzer See. Die ehemaligen Wirtschaftsgebäude eines Kartäuserklosters aus dem 15. Jahrhundert erhielten in liebevoller Restaurierung ihr ursprüngliches, detailverliebtes Aussehen zurück. Das im englischen Landhausstil eingerichtete Landhotel Fischerhaus, die Klostermühle und die Klosterscheune mit exzellenter Küche gehören zu den historischen Gebäuden. Sie wurden um ein Ensemble aus modern interpretierten Fachwerkhäusern erweitert. Harmonisch in die Landschaft eingepasst, gehören heute zusätzlich ein großzügiger SPA-Bereich und skandinavisch angehauchte Ferienwohnungen in zwei Residenzhäusern dazu. Ausserdem zählen ein paar Ferienhäuser, eine Reithalle, Pferdeställe und ein Theaterforum zur Hotelanlage.

Klosterscheune - Gut Klostermühle

Verwöhnmomente am Morgen

Übernachtungsgäste kommen automatisch in den Genuss, im Frühstücksrestaurant „Finckenlounge“ den Morgen mit einem phantastischen Frühstück zu beginnen. Aber auch das Package „Breakfast & Wellness“ offeriert Tagesgästen wie uns das köstliche und vielfältige Büfett. Dabei locken hauseigene Kreationen, lokale Spezialitäten, ayurvedische Aufstriche, frische Pasten und Pasteten und eine überraschend vielfältige Teesortenauswahl den Gast. Balsam für die Augen ist der weite Blick über den See. Und Balsam für die Seele ist das Wohlfühl-Ambiente und das sehr aufmerksame Restaurantpersonal. Während er hinter der Glasfront ein Rührei mit Kräutern zubereitet, schenkt uns der Frühstückskoch ein freundliches Lächeln. Was für ein gutgelauntes Team!

Frühstück auf Gut Klostermühle

Eintauchen in eine fast unberührte Natur

Es ist ein warmes, vom bevorstehenden Frühling kündendes Licht. Noch scheint der Wald zu ruhen. Aber die Natur steht ungeduldig am Start. Sie will das zarte Grün mit steigender Sonne verschwenderisch hervorbrechen lassen. Nach dem Frühstück gehört er zu unserem vertrauten Ritual: Der Spaziergang um den See. Blauschwarz, mit schilfigen Uferbereichen erstreckt er sich bis zu einem verwunschenen Auenwäldchen. Wir lauschen den Vögeln. Sie stimmen in ein melodienreiches, kraftvolles Konzert ein und kommunizieren quer durch den Wald miteinander. Irgendwann führt der Weg über verlegte Holzplanken durch die feuchten Auen mit ihren wasserliebenden Baumarten. Die Natur gehört hier ganz sich selbst. Das Eingreifen des gestaltenden Menschen fehlt wohltuend.

 

Biberparadies mit viel Privatsphäre

Umgestürzte Bäume lassen beim genauen Hinsehen das Werk hartnäckig nagender, bauwütiger Biber erahnen. Aufgetürmte Biberbauten bestätigen ihre Präsenz an diesem ungestörten Plätzchen. Kleine Wasserläufe durchziehen romantisch die morastige, wildwüchsige Feuchtlandschaft. In den Bäumen sind zahlreiche Vogelnester zu entdecken, die der Frühling schon bald mit einem dichten Blätterwerk verhüllen wird.
Umgebung von Gut Klostermühle
Zurück an den Ufern des Sees folgen wir dem Rundweg zurück zum Gut. Ein Biber verrät sich durch leises Rascheln im Schilf, bevor er mit lautlosen Zügen durchs Wasser über den See gleitet. Immer wieder bleiben wir stehen. Wir lassen den Blick über den See schweifen, nehmen ein paar tiefe Atemzüge und saugen die Magie dieses Ortes auf.
Noch ein letzter Blickwechsel mit den Trollen, die schläfrig auf den Mauerfragmenten des Steintores beim Haus mit der Rezeption ruhen. Dann geht es den efeuberankten Weg hinauf zum Wellnesstempel.

 

Wellness für Körper, Geist und Seele

Herzstück des Gutes Klostermühle ist der Brune Balance med & SPA, ein luxuriöser Wellnessbereich mit viel Sinn für Ästhetik auf 2.500 qm. Eine Finnische Sauna und eine Bio-Sauna, ein Aroma- und ein Sole-Dampfbad, ein beheizter Innenpool und ein abgeschirmter Saunagarten sorgen für pure Erholung. Über drei Etagen verteilt, gibt es mehrere stilvoll gestaltete Ruhebereiche und Nischen für den Rückzug. Von April bis Oktober kann man im Außenpool inmitten eines alten Baumbestandes seine Bahnen ziehen. Ein Fitnessstudio mit Geräten und Kursangeboten und ein Wellness-Anwendungsbereich runden dieses wunderbare Wellnesskonzept ab. Vom kleinen Bistro aus hat man einen beruhigenden Blick in einen japanischen Zen-Garten.

Schwimmbad - Gut Klostermühle

Lieblingsort zum Träumen

Noch immer ziehen wir uns am liebsten in das helle und offene Obergeschoss zurück. Dann geht es auf die große Couch am vollverglasten Giebelfenster. Einfach in die Kissen hineinsinken oder sich in eine der orangenen, kuscheligen Decken wickeln! Kein Buch, keine Ablenkung, nur der Blick in die Bäume und den Himmel. Gedanken, die kommen und gehen, tiefes Atmen und eine Zufriedenheit bis in die kleinste Zelle. So geht Tiefenentspannung.
 
Eine wohltuende Ruhe durchströmt den Raum. Nur ab und an schlürft jemand den Gang entlang. Manchmal hört man die flüsternde Stimme eines Therapeuten, der einen erholungshungrigen Gast zu einer Massage entführt. Der silberne Samowar brodelt leise für ein paar Sekunden in die Stille hinein. Er sorgt verlässlich für das heiße Wasser, das den ausgewählten ayurvedischen Teemischungen der Teebar ihr köstliches Aroma zu entlocken vermag. Wer es purer mag, für den spendet eine bauchige Glaskaraffe mit Orangen- und Zitronenscheiben aufbereitetes Wasser aus dem hauseigenen Brunnen.

Wellnessbereich - Gut Klostermühle

Raumkonzepte mit sanften Naturtönen

Die Räume des Brune Balance med & SPA werden von Licht durchflutet. Warme und helle Erdfarben bestimmen das Raumkonzept, ergänzt um dunkle Akzente. Die vielen liebevoll arrangierten Details wie Sessel, Beistelltische, Leselampen, Decken, Kissen, Bilder und Pflanzen geben dem gesamten SPA-Bereich ein überaus wohnliches, irgendwie vertrautes Ambiente. Das großzügig verarbeitete Holz stammt zum Teil aus den umliegenden, zum Gut gehörenden Wäldern. Die zwei knisternden Kamine machen das behagliche Gefühl perfekt.
Von Frühling bis Herbst lädt der großzügige, parkähnliche Garten um den SPA herum zum Sonne und Energie tanken ein. Wächter dieses Ortes sind uralte Eichen, in deren Kronen sich eine Menge Waldleben tummelt.
 
Erst war es Intuition, dann sich immer wieder bestätigende Tatsache: Montag ist der ruhigste Tag der Woche. Denn die meisten Gäste verlassen Gut Klostermühle am Sonntag, sodass man den Wellnessbereich nur mit ganz wenigen zu teilen hat.
 
„Ach, schön war‘s!“ sagt meine Freundin bei der Abreise und zieht die Autotür hinter sich zu. „Und ich hab‘ da noch was für dich.“ Sie holt kichernd eine Postkarte aus ihrer Handtasche, auf der steht: „Stille is good for Batterieaufladen!“
Also dann bis zum nächsten Mal, Gut Klostermühle, wir sind dir wohl auf ewig verfallen!

Für Sie unterwegs:
Axinia Voigtländer, Text / Content