smart beach tour Münster:
Platz 4 für Fuchs & Stadie

Fuchs-Stadie-training-für-smart-beach-tour

Am ersten Maiwochenende war es endlich soweit. Auftakt der smart beach tour in Münster. Seit Jahren einer der spannendsten Stopps auf der smart beach tour. Hier zeigt sich den Zuschauern und Fans immer die komplette nationale Spitze, gespickt mit internationalen Topteams. Es ist die erste ernst zu nehmende Herausforderung auf heimischen Boden. Man spürt immer deutlich, wie alle darauf brennen, hier vernünftig zu performen. Im Grunde geht es darum, seine Nerven im Griff zu haben, um die erste Duftmarke setzten zu können und das im Winter erarbeitete bestmöglich auf den Court zu bringen. Soweit so gut.

Großes Medieninteresse beim Auftaktturnier der smart beach tour

Für Eric und mich war es schon das dritte Turnier in diesem Jahr. Bei den beiden ersten Turnieren kamen wir mindestens bis ins Halbfinale. Wir konnten also schon etwas Wettkampferfahrung sammeln. Trotzdem ist die smart beach tour in Münster jedes Mal wieder etwas Besonderes. Das Medieninteresse ist beim Auftaktturnier der smart beach tour eh immer relativ groß. Noch dazu konnten in diesem Jahr Olympiasiegerinnen präsentiert werden, die der Sportart natürlich in der öffentlichen Wahrnehmung sehr gut tun. Jedes Jahr sind „Experten“ vor Ort, machen sich ein Bild der aktuellen Situation der Sportart und beurteilen das vorhandene Spielermaterial. Konzepte werden überprüft, Ideen für Änderungen gesammelt und dann angepasst.

Ungeschlagen in’s Halbfinale 

So auf dem Silbertablett zu stehen kann bei einigen Aktiven auch hemmend wirken und Druck erzeugen. Bei anderen setzt es Kräfte frei und lässt teilweise Athleten über sich hinauswachsen und absolute Spitzenleistungen zeigen. Bei uns war zum Glück von Druck nicht viel zu merken. Trotz einer spannenden Ansetzung in der ersten Runde gegen zwei sehr gute und erfahrene Spieler konnten wir unsere Leistung soweit aufs Feld zaubern, dass wir am Ende ein souveränes 2:0 mit nach Hause nehmen konnten. Auftakt geglückt! In den folgenden zwei Spielen am Samstag konnten wir uns mit jeweils 2:1 durchsetzen und standen somit ungeschlagen im Halbfinale am Sonntag. Zwar hatten wir noch keine überragenden Leistungen bis hierhin zeigen müssen, aber sehr solide unser Level abgerufen. Ohne größere Ausreißer nach oben oder nach unten spielten wir unser Spiel.

Kleines Finale endet mit Holzmedaille

Sonntag dann also der Tag, an dem die Medaillen vergeben werden. Und wir waren noch dabei! Ein geiles Gefühl, auch und gerade mit Blick auf das starke Starterfeld. Nach gutem ersten Satz im Halbfinale schlichen sich dann bei uns aber leider doch mehr Fehler ein als noch am Vortag. Wir konnten die taktischen Vorgaben nicht mehr so gut umsetzten und verloren am Ende mit 2:1. Damit war der Traum vom ersten Turniersieg auf der smart beach tour ausgeträumt. Aber wir hatten ja noch die Chance, aufs Podium zu kommen und wollten das Wochenende unbedingt mit einem 3. Platz abschließen. Im kleinen Finale legten wir dann los wie die Feuerwehr. Der erste Satz war wahrscheinlich der Beste im gesamten Turnierverlauf. Auch bis zur Mitte des zweiten Satzes war alles unter Kontrolle. Dann plötzlich wieder vermeidbare Fehler und weniger mutige Entscheidungen. Der zweite Satz ging verloren und auch im dritten Satz reichte es trotz einer Aufholjagd am Ende leider nicht für den Sieg. Mit 2:1 ging das Spiel verloren und für uns blieb „nur“ die Holzmedaille.

Im ersten Moment natürlich sehr enttäuschend, mit etwas Abstand aber dann doch ein vernünftiger Auftakt. Zwei internationale Top Teams, mit Ausnahme einer Paarung die komplette deutsche Spitze und wir konkurrenzfähig im Halbfinale! Ein guter Start in einen langen heißen Sommer!

 

PS: Das Foto von Eric und mir entstand übrigens beim shooting mit @mnfktr.de im Trainingslager in Portugal. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!