Open Air Kino unter Palmen –
Filmpremiere mit Stars zum Anfassen

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich so ziemlich zu jeder Surf-Filmveranstaltung in Berlin gehe. Vor allem wenn es im Sommer ins Open Air Kino geht. Es stillt das Fernweh (zumindest für den Moment). Man kommt ins Träumen von der Ferne und dem Meer und das Publikum ist meist super entspannt und locker drauf.

Distance Between Dreams

Auf Hawaii braucht man ja eigentlich keine Surf-Filme zu schauen. Da geht man einfach an den Strand und schaut den Surfern in Aktion zu. Live und in Farbe sozusagen. Als ich dann aber mitbekam, dass Ian Walsh (ein berühmter Big Wave Surfer) Premiere mit seinem neuen Film Distance Between Dreams feiert, war klar, dass ich da hin muss. Und als ich dann auch noch herausfand, dass Ian Walsh höchstpersönlich und sogar der frisch gebackene Weltmeister John John Florence  anwesend sein würden, schlug mein kleines Surfherz höher.

Distance Between Dreams ist ein Film über das Big Wave Surfing, also das Abreiten von Wellen ab ca. sechs Meter. Diese Wellen sind so groß, dass die Surfer häufig nicht mehr aus eigener Kraft in die Wellen paddeln können. In der Regel werden sie von einem Jet Ski in die Welle hineingezogen, so dass sie diese „nur noch“ abreiten müssen. Der Film zeigt diese Extremsportart aus der Perspektive des Surf Profis Ian Walsh. Er und seine Brüder gehen an ihre Grenzen, körperlich und psychisch, um die riesigen Wellen vor der Küste Mauis zu bezwingen. Da ist nichts mit „ach, ich geh mal an den Strand und reite zwei bis drei Wellen“. Big Wave Surfing fordert einiges an körperlicher und mentaler Vorbereitung, sonst kann so ein Wellenritt ganz schnell tödlich enden.

 

Distance Between Dreams Film Premiere im Turtle Bay Resort an der North Shore Oahus im Rahmen der Vans Triple Crown im Dezember 2016

Open Air Kino im Dezember

Anfang Dezember sollte also die Premiere sein. Allein das Datum muss man sich im Zusammenhang mit Open Air Kino auf der Zunge zergehen lassen. Im Dezember tummelt sich das „Who is Who“ der Surfszene auf Hawaii. Durch das Finale der World Tour, der Vans Triple Crown of Surfing, wird die North Shore Oahus für drei Wochen zum Hotspot des Wellenreitens schlechthin. Wenn in dem Rahmen dann so ein Event stattfindet … Da MUSS man einfach hingehen.

Es hatte nachmittags immer wieder geregnet. Zunächst war gar nicht klar, ob das Event überhaupt draußen stattfinden kann. Aber die Hawaiianer sind ja super entspannt. Und die Premiere war schließlich groß angekündigt worden. Also wurde kurzerhand ein bisschen improvisiert.
Events im Rahmen der Surf World Tour sind generell sehr begehrt und gut besucht. Absagen wegen etwas Regen kommt da nicht in die Tüte – wir sind ja nicht in Good Old Germany ;-). Auf Hawaii wird dann halt improvisiert. Erst sollte der Festsaal des Turtle Bay Resorts als Ausweich-Location herhalten. Letzten Endes fand es aber doch wie geplant im Garten der Anlage statt. Da wurden dann einfach ein paar Planen ausgelegt, damit die Gäste keinen nassen Po bekamen. Liegestühle, Bierbänke oder ähnliches wie man das aus deutschen Open Air Kinos kennt? Fehlanzeige! Es gab Platsikplanen und, ich glaube, ein paar Decken zum Unterlegen. Das war’s!

Wenn der Garten zum Open Air Kino wird

Und so saßen wir auf Planen und Decken quasi im Gras. Rundherum Palmen, hinter uns der Pazifik und das Rauschen der Wellen. Über uns sternenklarer Himmel. Dazu entspannte Musik, kühle Getränke. Es war zauberhaft! Wir holten noch Decken und Handtücher aus dem Auto und machten es uns richtig gemütlich. Von der Atmosphäre war es ein wenig wie Zuhause auf der Couch – nur unter freiem Himmel und besser. Wir lagen lang auf der Wiese, eingekuschelt in Decken. So genossen wir den Film und den Abend.

Open Air Kino Turtle Bay Resort Hawaii

Es ist schon was anderes so einen Film zu sehen, wenn die Akteure anwesend sind. Insbesondere beim Big Wave Surfing kann ja so viel passieren. Der Film zeigt eben auch einen Wellenritt, der schiefgeht. Man zuckt selbst total zusammen, fiebert mit. Und dann sitzen die Akteure neben dir und du siehst all die Emotionen wieder hochkommen. Das Zusammenzucken beim Ansehen des Sturzes. Die Sorge in den Augen der Mutter. Und dann sitzen die Leute aber eben auch neben dir und du weißt, dass zum Glück alles gut gegangen ist.

Ian Walsh zum Anfassen nah

Filmpremiere von Distance Between Dreams mit Ian Walsh auf Hawaii

Die Veranstaltung war übrigens kostenlos! In Deutschland undenkbar! Da greift man für solche Veranstaltungen schon mal ordentlich in die Tasche. Vor allem bei einer Premiere mit Staraufgebot. Auf Hawaii ticken die Uhren eben etwas anders. Und der Geldbeutel scheinbar auch. Im Rahmen der Tour war es aber sicherlich ’ne super Promotion. John John war aber leider doch nicht anwesend. Er musste zu einer Autogrammstunde an seiner alten Grundschule. Die Pflichten eines Weltmeisters erfüllen. Und wenn es um Kinder geht, steckt man ja auch selbst zurück, nicht wahr ;-). Allein die Tatsache, dass Ian Walsh da war, und das quasi zum Anfassen nah, war schon richtig cool!

Die Surfer Szene ist einfach ’n Volk für sich, bodenständig und total entspannt.